Ursprünglich handelt es sich beim Rotwild um eine Tierart offener und halboffener Landschaften jedoch findet man sie im mitteleuropäischen Raum fast nur noch in Waldbiotopen. Das Rotwild stellt die hierzulande bekannteste und größte Wildart dar. Die Kopf-Rumpf-Länge männlicher Tiere beträgt etwa 1,80m bis 2,05m, die der weiblichen Tiere etwa 1,65m bis 1,80m.

Das auffälligste Merkmal des Hirsches ist sein Geweih. Das Geweih wird von den männlichen Tieren je nach Lebensalter jährlich etwa im Februar bis April abgeworfen (ähnlich wie bei den Elchen), eine Neubildung setzt kurzzeitig danach wieder ein und ist in ca. 140 Tagen abgeschlossen. Das Geweih besteht aus abgestorbenen Knochen. Rothirsche können etwa 17-20 Jahre alt werden.