Robben sind mittelgroße bis große Säugetiere, die Längen zwischen 1,20 und 6 Metern erreichen können. Je nach Art variiert das Gewicht zwischen 25 Kilogramm und mehr als 4 Tonnen.

Robben haben eine torpedoförmige Gestalt. Der abgeflachte Kopf ist durch einen dicken Hals nur undeutlich vom Rest des Körpers abgesetzt, der Schwanz nur noch als Rudiment vorhanden.

Die Kegelrobbe ist neben dem Seehund die zweite an deutschen Küsten verbreitete Robbenart. Robben sind das größte in Deutschland freilebend vorkommende Raubtier (bis zu 300 kg schwer und 2,5 Meter groß). Der Name leitet sich von den kegelförmigen Zähnen und der Kopfform der Robbe ab.

Im Gegensatz zum Seehund besitzt die Kegelrobbe eine viel massigere Gestalt. Seehunde haben einen rundlichen, Kegelrobben einen eher spitz zulaufenden Kopf. Die Männchen sind auf dunkelgrauem Grund hell gefleckt, Weibchen dagegen sind dunkelgrau gefleckt auf silbergrauen Grund. Das weißen Embryonalhaar der Jungtiere wird nach etwa fünf Wochen durch das normale Fell ersetzt.